Terrassen und Outdoor möbel



Das Terrassengeschäft mit neuen Ansprüchen

 

Der Outdoorbereich, sprich das Terrassengeschäft in Restaurants, ist weiterhin ein Gästemagnet und somit ein wichtiger wirtschaftlicher Aspekt. Oft werden diese Bereiche auch als "Raucherecken" benutzt. Das ist sicherlich auch ein Grund warum Gäste nicht nur bei strahlendem Sonnenschein draußen sitzen wollen. Die Außensaison geht somit viel länger (oft sogar Jahreszeiten unabhängig)  als noch vor ein paar Jahren. Verbesserter Heizstrahler, aber auch verbesserte Outdoormöbel- Materialien leisten hier ihren Beitrag für einen neuen Anspruch.

Finden Sie hier Vor- und Nachteile der möglichen Materialien und informieren Sie sich vor einer eventuellen größeren Investition

 

 

Bambus

 

Bei Gartenmöbeln aus Bambus spielt das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle. Bambus wird seit Langem als rasch nachwachsender Rohstoff und als Baumaterial genutzt, da er schneller wächst als die bei uns heimischen Hölzer.

Vorteile

Mit Verwendung des natürlichen Rohstoffs Bambus können Sie einen wichtigen Beitrag leisten, verantwortungsvoll und energiesparend die Umwelt zu schonen. Bambus wächst siebenmal so schnell heran, stellt somit eine sinnvolle Alternative zu herkömmlichen Tropen-, aber auch einheimischen Hölzern dar und leistet damit einen Beitrag für die positive Ökobilanz.Bambus ist frei von Allergie auslösenden Stoffen, verfügt nach Verarbeitung über eine gute Resistenz gegenüber Schimmel und Ungeziefer, quillt im verarbeiteten Zustand kaum auf und ist daher hochgradig feuchtetauglich, ist frei von Harzen und Gerbstoffen und sehr formstabil. Verglichen mit z.B. Eichenholz ist Bambus weniger UV-empfindlich und bleicht daher nicht so schnell aus.

Nachteile

UV-Licht schädigt bei längerer Bestrahlung die Oberfläche. Bambus-Möbel sollten Sie bei Nässe und Kälte am besten im Trockenen lagern, denn nur so können Sie Qualitätsverlusten am Material am besten entgegenwirken. Zwar ist Bambus biologisch abbaubar, das macht es aber auch anfällig für biologische Schädlinge.

 

 

 

Geflecht

 

Gartenmöbel aus Geflecht sind meist aus Polyrattan hergestellt. Geflechtmöbel wirken optisch wie echte Loungemöbel und bereichern Terrasse und Garten um einen echten Blickfang.

Vorteile

Geflecht-Möbel können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Dazu gehören als natürliche Materialien Rattan, Bambus oder auch Schilf. Rattan hat durch seine poröse Struktur eine geringe Dichte sowie eine hohe Elastizität. Rattan ist nicht nur ein nachwachsender Rohstoff, es hat zudem eine ähnliche Stabilität wie Holz. Bambus ist eine echte Alternative zu Holz. Er ist pflegeleicht und garantiert eine langfristige Verfügbarkeit, sowie eine geringere Belastung für die Umwelt. Geflecht kann aber auch aus der Kunstfaser Polyrattan hergestellt werden. Geflecht ist nicht nur sehr leicht, es ist auch äußerst dehnbar und bricht bei starker Beanspruchung nicht so leicht. Geflecht-Möbel sind wetterfest, farbecht, UV-beständig, reißfest und schmutzabweisend. Sie sind so pflegeleicht und halten auch Nässe und starke Sonneneinstrahlung aus, ohne spröde zu werden oder auszubleichen. Geflochtene Gartenmöbel bieten einen guten Sitzkomfort und heben sich in Design und Stil von gewöhnlichen Gartenstühlen ab.

Nachteile

Gartenmöbel aus Polyrattan sind bei guter Qualität relativ schwer und recht kostspielig.

 

 

Glas

 

Ein leichtes und modernes Design bieten Ihnen Gartenmöbel aus Glas bzw. mit einer Tischplatte aus Glas.

Vorteile

Glasplatten sind einfach zu reinigen, sehr resistent gegen Kratzer und bestens für den Outdoor-Bereich geeignet. Glas ist sehr witterungsbeständig: Es ist frostsicher, UV-beständig und unempfindlich gegen Nässe.Gartentische aus Glas, bzw. aus einer Mischung von Aluminium und Glas, sind relativ preisgünstig.

Nachteile

Glas ist zwar ziemlich robust, kann trotz aller Vorsicht aber auch zu Bruch gehen. Achten Sie beim Kauf daher auf Sicherheitsgläser, so dass es zu keinen Verletzungen kommen kann.

 

 

Holz

 

Holz ist das klassische Material, aus dem Gartenmöbeln hergestellt werden. Dieses Naturmaterial fügt sich nicht nur optimal in das Aussehen Ihres Gartens ein, es kann zudem auch mit Haltbarkeit und Qualität punkten. Die Auswahl an unterschiedlichsten Holzarten ist enorm. Jede Art hat besondere Eigenschaften. Hölzer reichen von den einheimischen Baumarten wie Kiefer und Lärche bis hin zu den Tropenhölzern wie Teak und Bangkirai. Auch hier gibt es nicht nur Unterschiede in der Optik wegen der verschiedenen Strukturen des Holzes. Je nach Dichte und Inhaltstoffen variiert auch der Pflegeaufwand. Nicht jede Holzart lässt sich problemlos im Außenbereich einsetzen ohne entsprechende vorangegangene Schutzmaßnahmen.

Vorteile

Gartenmöbel aus Holz stehen für einen rustikalen Stil und erzeugen ein Gefühl von Gemütlichkeit. Sie harmonieren gut mit Holzterrassen und fügen sich ausgezeichnet in das Gesamtbild ein. Außerdem ist Holz ein flexibler Werkstoff, der leicht und präzise bearbeitet werden kann und Raum für vielfältige Verzierungen lässt. Qualitativ hochwertiges Holz ist nicht nur robust, es erweist sich auch als äußerst langlebig. Besonders massives Hartholz ist für den Einsatz im Garten wegen seiner Witterungsbeständigkeit geeignet, weil es so Nässe und Fäulnis, den klassischen Problemen von Holzmöbel im Freien, entgegenwirken kann. Zudem ist es unempfindlicher gegenüber UV-Strahlung. Holzgartenmöbel bieten auch einen sehr guten Sitzkomfort. Während sich andere Materialien schnell aufheizen oder abkühlen, kann Holz Wärme speichern und wirkt daher stets angenehm temperaturausgleichend.

Nachteile

UV-Lichteinstrahlung wirkt auf die Holzoberfläche schädigend und führt bei darauf folgender nasser Witterung zu einer Vergrauung des Möbelstücks. Holz reagiert auf Kälte und Nässe und sollte daher bei kalter oder nasser Witterung möglichst trocken gelagert werden, um die Qualität des Materials möglichst lange zu erhalten. Der natürliche Werkstoff Holz hat weiterhin pflanzliche und tierische Feinde, die über die Jahre zur Verwitterung führen.

 

 

Keramik

 

Keramik ist ein außerordentlich langlebiger Werkstoff mit einer sehr schönen Optik und eignet sich wunderbar für den Einsatz unter freiem Himmel.

Vorteile

Dank der extrem harten Porzellanoberfläche sind solche Möbel kratzunempfindlich und abriebfest. Sie sind frost- und hitzebeständig und absolut UV-resistent. Selbst Chemikalien können Keramik nichts anhaben.

Nachteile

Ein wesentlicher Nachteil von Keramik ist, dass es bei starker mechanischer Belastung zu Sprödbruchverhalten der Keramik kommen kann.

Kunstharz

Kunstharze sind eine besondere Form von Kunststoffen und deren Einsatz für Outdoor-Möbel ist sehr beliebt.

Vorteile

Kunstharz besteht aus zwei Komponenten (Harz und Härter), die miteinander vermischt werden. So erhält man Harzmasse, welche nach abgeschlossener Härtung einen unschmelzbaren (duroplastischen) Kunststoff bildet. Grundsätzlich sind die Eigenschaften von Kunstharz ähnlich zu denen anderer Kunststoffe. Allerdings hat Kunstharz eine höhere Viskosität, ist somit in der Verarbeitungsphase flüssiger und wird daher gerne für die Herstellung filigraner Outdoor-Dekoration verwendet.

Nachteile

Die wesentlichen Nachteile von Kunstharz entsprechen denen anderer Kunststoffe.

 

 

Kunststoff

 

Wer auf günstige und zugleich funktionale Gartenmöbel setzt, kann auch zum Material Kunststoff greifen.

Vorteile

Kunststoff ist aufgrund seiner geringen Dichte erheblich leichter als Metall oder andere Werkstoffe und daher gut zu transportieren. Gartenmöbel aus Kunststoff sind zumeist einklappbar, so dass Sie diese problemlos an jeden Ort bringen oder platzsparend lagern können. Kunststoff lässt sich in die verschiedensten Formen gießen. Daher gibt es Gartenstühle aus Kunststoff in vielen unterschiedlichen Modellen und Farbvarianten. Auch liegen Pflegeleichtigkeit und Haltbarkeit von Kunststoff im Vergleich weit vorne. Sie können diese im Freien lagern und sie durch einfaches Abwaschen wieder wie neu erstrahlen lassen.

Nachteile

Kunststoff ist meist Metall unterlegen, wenn es um die mechanischen Eigenschaften geht: Das Material wärmt sich im Sommer relativ schnell auf, sodass Sie Polsterauflagen verwenden sollten. Optisch wirken Gartenmöbel aus Kunststoff künstlicher und weniger edel als solche aus Holz oder Edelstahl. Auch der Sitzkomfort fällt materialbedingt weniger angenehm aus, so dass Polsterauflagen unentbehrlich sind. Ein weiterer Nachteil: Im Winter kann das Material spröde werden und im schlimmsten Fall brechen. Sie sollten diese Gartenmöbel daher im Winter nach innen bringen.

 

 

Leder

 

Leder genießt als eines der exklusivsten Materialien für Gartenmöbel eine unvergängliche Attraktivität.

Vorteile

Gartenmöbel aus Leder punkten nicht nur mit einem unvergleichlichen Aussehen, sondern ebenfalls mit ihrem Komfort. Das Material ist sehr geschmeidig, dabei relativ fest, wasserundurchlässig und atmungsaktiv.

Nachteile

So schick und bequem wie diese Möbel sind, so anfällig sind sie aber auch für den ständigen Gebrauch. Diese Produkte können mit der Zeit erleiden: Einrisse, Abrieb, Flecken und Wasserränder. Die Pflege dieser Möbel sollte häufig, gewissenhaft und mit hochwertigen Pflegeprodukten durchgeführt werden.

 

 

Materialmix

 

Der Trend geht hin zum Mix verschiedener Materialien. Im intelligenten Materialmix mit Aluminium oder Edelstahl erweisen sich die Möbelstücke als robust und langlebig. Die Voraussetzung dafür ist aber die Auswahl aufeinander abgestimmter Materialien.

Vorteile

Ein Materialmix ermöglicht die Herstellung vielfältiger Designs bei entsprechender Funktionalität. So lassen sich Gartenmöbel ideal an unterschiedliche Kundenanforderungen an Optik, Material, Funktionalität und Komfort anpassen.

 

Nachteile

 

Gartenmöbel aus einem Materialmix sind in der Herstellung kostspieliger als andere. Die Produkte sollten qualitativ hochwertig gewählt werden, da ansonsten die Gefahr besteht, an den Schnittstellen der Materialien höhere Verschleißerscheinungen zu erleiden.

 

Materialmix bei Gartenstühlen

·         Aluminiumgestell/ Textilien

·         Aluminiumgestell/Polyrattan

·         Edelstahl/ Teakholz

·         Edelstahl/ Textilien

 

Materialmix bei Gartentischen

·         Holz/Stahl

·         Edelstahl/Holz

·         Aluminium/Kunststoff

Materialmix bei Gartenliegen

·         Aluminium/ Textilien

·         Aluminium/ Polyrattan

·         Edelstahl/ Teakholz

·         Edelstahl/ Textilien

·         Eisen/Textilien

Materialmix bei Gartenbänken

·         Metall/Polyrattan

·         Edelstahl/Holz

 

 

Metall

 

Bei Gartenmöbeln aus Metall haben Sie meist die Wahl zwischen Aluminium und Edelstahl.

 

Aluminium

 

Die Vorteile von Aluminium-Möbeln sind:

 

·         Leichtes und einfach zu bearbeitendes Material

·         Eleganz

·         Preislich eine echte Alternative zu anderen Materialien

 

 

Die Nachteile von Aluminium-Möbeln sind:

 

·         Große Qualitätsunterschiede. Je besser Rohmaterial und Verarbeitung sind, desto haltbarer erweisen sich die Gartenmöbel aus Aluminium.

·         In Stabilität, Design und Sitzkomfort können solche Gartenmöbel in der Regel nicht mit Holz und Edelstahl mithalten.

 

 

 

Edelstahl

 

Die Vorteile von Edelstahl-Möbeln sind:

 

·         Edle Optik. Sehr beliebt sind zum Beispiel Gartenstühle mit kunstvollen Schmiedearbeiten.

·         Edelstahl ist rostfrei, pflegeleicht und robust bei jedem Wetter.

 

Die Nachteile von Edelstahl-Möbeln sind:

 

·         Relativ teures Material

·         Hohes Gewicht

 

 

 

Nylon

 

Durch das niedrige Gewicht und die wasserabstoßenden Eigenschaften ist Nylon auch für Gartenmöbel sehr geeignet. Nylonfaser ist in verschiedene Qualitäten einzuteilen: Ripstop Nylon ist viel stärker als die normal gewebte Nylonfaser und hat eine größere Reißfestigkeit. Nylon ist ziemlich elastisch. Es dehnt sich, wenn es nass wird und geht wieder ein, wenn es auftrocknet.

 

Vorteile

·         Leichtgewicht

·         Trocknet schnell

·         Unzulässig gegen Schimmel

·         Reißfest

·         Pflegeleicht

 

Nachteile

·         UV-empfindlich

·         Nicht formstabil

·         Kürzere Lebensdauer als fester Kunststoff

 

 

Stein

 

Steinmöbel haben einen sehr natürlichen Charakter. Derartige Möbel sind schön, langlebig und in verschiedenen Stein-Varianten (z.B. Granit, Schiefer, Basalt, Kalk, Marmor) als auch Finish-Varianten (z.B. matt geschliffen, poliert, geflammt) erhältlich.

 

Vorteile

Steinmöbel können hinsichtlich ihrer Widerstandsfähigkeit Jahrhunderte überdauern. Granit und Basalt werden Jahre nach dem Kauf noch nahezu gleich aussehen. Kalkstein und Marmormöbel sind weniger hart, so dass Flecken und Kratzer schneller entstehen (aber oft auch wieder schnell verschwinden).

 

Nachteile

Steinmöbel sind äußerst schwer und somit schlecht transportabel. Basalt-, Granit-, Marmor- und Schiefer-Gartenmöbel müssen vor Verwendung und dann zweimal jährlich eine vorbeugende Imprägnierung erhalten. Dies erschwert das Eindringen von Öl, Fett und Wasser und hilft, die natürliche Schönheit des Steins zu halten.

 

 

Textil

 

Gartenmöbel aus Textil laden durch ihr ansprechendes Design und ihr behagliches Flair zum Relaxen ein.

 

Vorteile

·         Gartenmöbel aus Textil überzeugen durch ihre farbenfrohen Stoffe, die nicht nur wasserabweisend, sondern vor allem auch UV– und witterungsbeständig sind.

·         Nach der Benutzung können leichtgewichtige Gartenmöbel aus Textil, die häufig klappbar oder leicht zu stapeln sind, mit wenigen Handgriffen platzsparend verstaut werden.

·         Textilien lassen sich in noch mehr Alternativen verwenden als andere Materialien. Gartenliegen, Hängematten und Gartensessel aus Textil sorgen so für Abwechslung und für mehr Gemütlichkeit im Garten.

 

 

Nachteile

·         Gartenmöbel aus Textil können schwerer gepflegt werden und haben den äußeren Bedingungen daher weniger entgegenzusetzen als andere Materialien.

·         Auch sind solche Möbel leichter Beschädigungen durch Benutzung ausgesetzt.

 

 

 

Ton

 

Gartenfiguren, Insektenhotels, Stelen, Zaunhocker, Gartenstecker - die Ideen für stilvolle Gartenkeramik aus Ton sind nahezu unbegrenzt.

 

Vorteile

Gartenkeramik aus Ton hat eine sehr natürliche Ausstrahlung und einen unverwechselbaren Charme.

 

Nachteile

Bedenken bei Gartenartikeln aus Ton ergeben sich bei der Frostsicherheit. Die Frostsicherheit hängt von der Wasseraufnahmefähigkeit des Tons ab. Umso höher das Stück gebrannt wurde, umso weniger Feuchtigkeit nimmt es auf. Niedrig gebrannte Tonmasse nimmt Feuchtigkeit in den Poren auf, die bei Frost dann gefriert und zu Abplatzungen führt. Insbesondere Terrakotta kann, weil bei vergleichsweise niedriger Ofentemperatur gebrannt, noch Feuchtigkeit aufnehmen und muss im Winter vor Frost geschützt werden.

 

 

 

Vinyl

 

Vinyl ist eine der am längsten gebräuchlichen Kunststoffarten und wird seit Jahren auch für Gartenmöbel eingesetzt.

 

Vorteile

Vinyl ist äußerst gut formbar und somit für verschiedenste Gartenartikel einsetzbar. Vorteil ist seine Haltbarkeit. Sonnenlicht zersetzt es nicht, die mechanischen Eigenschaften werden nicht beeinträchtigt. Wasser (auch salziges Meerwasser) und Luft können Vinyl wenig bis gar nicht zerstören.

 

Nachteile

Nachteil ist die schlechte Umweltbilanz von Vinyl, denn dessen Wiederverwendung ist schwierig.